Zur Entstehung

autkom verfügt über Beratungserfahrung – auch in Fragen der Rehabilitation und Teilhabe – und ist zudem gut mit der Selbsthilfe vernetzt. Im August 2017 haben wir den Antrag zur Durchführung des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales ausgeschriebenen EUTB-Projektes beantragt. Ende Juni 2018 erhielten wir die Zusage für den Projektzeitraum Juli 2018 bis Dezember 2020. Dabei wurden vier Stellen für Peer-Berater*innen und zwei Stellen für Fachkräfte genehmigt. Im November 2018 hatte das EUTB-Projekt mit dem Einzug in die Räumlichkeiten von autkom seinen offiziellen Start. Zwischen April und Juni 2019 konnten alle vier Peer-Stellen besetzt werden. Die EUTB-Beratung bei autkom findet im Duo statt. Das bedeutet, dass ein*e Peer-Berater*in und eine Fachkraft gemeinsam und gleichberechtigt beraten.

Was wollen wir?

Mit dem EUTB-Projekt von autkom soll die Beratung „auf Augenhöhe“ gefördert werden und das unabhängig von der Art der (drohenden) Behinderung. Das Ziel ist es, den Ratsuchenden darin zu unterstützen, selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen und im Vorfeld der Beantragung von möglichen Leistungen, Orientierung zu geben.
Unsere Peer-Berater*innen haben persönliche Erfahrungen im Umgang mit Behinderung, u.a. im Bereich Autismus.

Wer kann sich an uns wenden?

Es gilt das Prinzip „Eine für alle“: 

  • Alle Menschen mit Behinderung/Beeinträchtigung und von Behinderung bedrohte Menschen
  • Unabhängig von der Art der (drohenden) Behinderung/Beeinträchtigung
  • Angehörige sowie alle Interessierten

Unser Beratungsangebot:

  • Alle Fragen zu Rehabilitation, Teilhabe & Inklusion
  • Informationen im Vorfeld von zu beantragenden Leistungen
  • Unabhängig von Leistungsträgern- und Leistungserbringern
  • Kostenfreie Beratung: Telefonisch, per E-Mail oder im persönlichen Gespräch
  • Zuständigkeit für ganz Oberbayern

Nähere Infos zum Ziel und den Aufgaben der EUTB: https://www.teilhabeberatung.de/de-ls

Startseite