Spenden


Sie möchten Spenden?


Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen wollen, dann haben Sie die Möglichkeit auf folgendes Konto zu spenden. Die Verwaltung von Geldspenden für unsere Projekte übernimmt der Förderverein Autismus Initiative e. V.:

HypoVereinsbank AG München
BIC HYVEDEMMXXX
IBAN DE49 7002 0270 0654 1685 20
Betreff: Unterstützung für Menschen mit Behinderung


Für weitere Informationen, Spendenbescheinigungen, Verwendungszweck etc. kontaktieren Sie uns bitte im Vorfeld!

Danke für die Bücherspende von Amazon

Das autkom-Team bedankt sich herzlich bei Amazon für die großzügige Bücherspende!

Die zahlreichen Kinderbücher, Romane und Fachbücher kommen unserer immer umfangreicher werdenden Bibliothek zugute.

Neben unseren Fachkräften steht die Bibliothek allen unseren Besuchern, unseren Klienten und den Teilnehmern unserer „Offenen Treffs“ zur Verfügung.

Es ist für Groß und Klein etwas dabei!

Wir laden herzlich dazu ein, uns von Montag bis Freitag zu besuchen und durch eine Vielzahl an Büchern, Heften und Zeitschriften zu stöbern!

 

Autkom-Wohnen Ausflug 2016 - Partnachklamm

"Dank großzügiger Spenden wurden alle autkom Klienten, per E-Mail, zu einem großen Ausflug in die Berge eingeladen. Eigentlich war es geplant zum Wendelstein zu fahren, aber dieser Plan fiel wegen Regen buchstäblich ins Wasser, also machten wir einen alternativen Ausflug nach Garmisch-Patenkirchen in die Partnachklamm.

Früh morgens trafen wir uns dann, gewappnet für Regen und Wanderung, am Hauptbahnhof München und fuhren gemeinsam mit dem Zug in die Berge. Bereits bei der Ankunft mussten wir unsere Pläne etwas abändern, eigentlich war es geplant zuerst mit dem Bus und dann mit der Kutsche zu fahren, aber keiner hatte Lust ewig auf den Bus zu warten und eine Kutsche war weit und breit nicht zu sehen, also wanderten wir los zur Partnachklamm, trotz leichtem Regen waren wir alle sehr vergnügt und eine der 3 autkom Mitarbeiterinnen, die dabei waren, knipste fleißig Bilder.

Schließlich erreichten wir als 8 Köpfige Gruppe unser Ziel, jetzt ging das vergnügliche Behindertenausweis-Hervorkramen los damit wir möglichst günstig reinkahmen, der Eintritt wurde, genau wie die Zugfahrt, von autkom oder besser gesagt von den Spenden die autkom erhalten hatte, bezahlt.

Mit viel Interesse und Begeisterung und gelegentlichen Fotos wanderten wir die Klamm entlang, es ging auf engen Wegen, mit wunderbarer Aussicht auf das Wasser auf geschlängelten Wegen dahin. Rauf, runter, dunkle Höhlen, auf der einen Seite Felsen auf der andere der Drahtzaun, es gab wirklich viel zu sehen und zu erleben, ein gelegentlicher Blitz kündigte die Fotos an und so ging es dann bis zum Ende der Klamm weiter.

Tja und dann mussten wir den ganzen Weg zurück aber uns lockte ja schon ein von autkom versprochenes und von der Spende finanziertes Essen und Getränk, dass hielt uns aber dennoch nicht von einer kleinen Panne ab, ein Bergschuh hatte spontan beschlossen kaputt zu gehen und zwar so dass er sich nicht zum weiterwandern eignete. Nach einer kleinen Schuhnotreperatur saßen wir schließlich in einer Wirtschaft mit einem sehr „gscherrten“ Kellner der uns immer wieder zum lachen brachte, allerdings waren wir allesamt ja sehr vergnügt.

Das Essen war nicht nur gut, auch für mich als Vegetariern war was dabei, die Getränke und Essensportionen waren gigantisch und so war es nicht verwunderlich das viele von uns kapitulierten und satt und zufrieden dasaßen.

Der Rückweg war etwas überraschend, nachdem wir überlegten wie wir zur Bahn kamen ohne den reparierten Schuh überzustrapazieren, empfahl uns der Kellner die Kutsche, mit einem euphorischen „Die Kutsche“ sprangen wir alle auf und eilten zu der Kutsche die bereits vor der Türe auf uns wartete.

Eingekuschelt in Decken und dank einem Dach geschützt vor dem Regen fuhren wir ins Tal wo wir leider sehr knapp den Bus verpassten, also gingen wir den Rest zu Fuß und glücklicherweise hielt die Schuhreperatur.

Da wir etwas früh dran waren hatten wir sogar noch Zeit in den Bahnhofsgeschäften zu stöbern bevor wir den Rückweg antraten und zurück nach München fuhren.“

(eine Teilnehmerin)

Wir bedanken uns ganz herzliche für die großzügige Spende! Wir freuen uns, dass wir so mit unseren Klienten ein schönes Freizeitprogramm planen können.

autkom Wohnen-Team


Ausflug zur interaktiven Ausstellung „Star Wars Identities“

Am 08.08.2016 unternahm das Team Wohnen von autkom mit einer Gruppe von Klienten einen Ausflug zur interaktiven Ausstellung „Star Wars Identities“ in der Olympiahalle. Außergewöhnlich viele Klienten meldeten sich zu dieser spannenden Aktion an. In der Ausstellung ging es neben der Darstellung der Originalexponate aus Star Wars hauptsächlich um die Auseinandersetzung mit der Entstehung von Identität und welche Faktoren dazu eine Rolle spielen. Spielerisch setzen wir uns mit dem Thema „Identitätsfindung“ („Wer bin ich?“, „Woher komme ich?“, „Was macht meinen Charakter aus?“ etc.) auseinander. Alle Klienten und auch die Mitarbeiter waren begeistert.

Ein ganz herzliches Dankeschön geht an die Firma think project! GmbH die die kompletten Kosten übernommen und uns diesen tollen Tag ermöglicht hat!

 

Äußerungen der Klienten:

„Danke für die Karten! Ich habe die Ausstellung sehr interessant gefunden.“

„Vielen Dank für die Ermöglichung des Besuchs. Es war eine sehr schöne Erfahrung und hat Spaß gemacht.“

„Bei der Ausstellung habe ich die Anfänge von Star Wars sehen können und wie es zu dem wurde was es jetzt ist. Ich fand es sehr interessant wie die Charaktere entstanden sind und was darauf einen Einfluss hatte. Ich möchte mich bedanken, dass wir die Ausstellung ansehen konnten.“

„Die Ausstellung fand ich sehr schön und interessant gemacht. Das mit der Persönlichkeit erstellen hat wirklich Spaß gemacht und war eine sehr gute Idee. Vielen Dank!“

„Vielen Dank für das Erlebnis dieser Ausstellung! Zum ersten Mal habe ich mich mit der Entwicklung meiner Psyche beschäftigt! War sehr interessant!“

„Gestern war ich bei der Star-Wars-Ausstellung im Olympiapark, die Sie mir durch Ihre Unterstützung ermöglicht haben. Dort habe ich allerlei erfahren über die Persönlichkeit eines Menschen. Zudem gab es sehr viel Wissenswertes über die Hintergründe der Star Wars Serie zu sehen. Mir hat diese Ausstellung sehr gut gefallen. Ich habe mich mit den anderen sehr gut verstanden. Dies gab ein großartiges Gefühl der Zusammengehörigkeit. Dafür danke ich Ihnen sehr herzlich!“

„Vielen Dank! Die Ausstellung war sehr schön.“

„Danke für den schönen Ausflug. Es war schön wieder einmal die ganzen Charaktere von Star War zu sehen. Da ich ja alle Teile gesehen hab. Star Wars ist Kult und ich fand es sehr gut, auch wenn ich nicht so der Science Fiction Fan bin. Zurück in die Zukunft mag ich übrigens auch. Danke.“

Helfen Sie mit!

 

Wir unterstützen Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung bei einem möglichst selbstständigen und sinnerfüllten Leben in der Gesellschaft. Unsere Angebote richten sich insbesondere an Menschen mit Autismus.

 

Machen Sie mit!

 

Nehmen Sie Kontakt zu uns auf und unterstützen Sie unsere Projekte.

 

Weitere Informationen finden Sie hier