Einführung Autismus

Was ist Autismus?

Unter dem autistischen Syndrom versteht man eine tiefgreifende Entwicklungsstörung, die sich in den ersten drei Lebensjahren manifestiert. Die Merkmale des Autismus zeigen sich hauptsächlich in folgenden Bereichen:

1. Soziale Schwierigkeiten
Soziale Normen können nicht durch Beobachtung und Rückschlüsse erlernt werden.

2. Kommunikation
Diese ist in der Regel eingeschränkt. In bestimmten Fällen gibt es keine sprachliche Beeinträchtigung, sondern es fällt eine sehr gewählte und stilisierte Ausdrucksweise auf (High Functioning Autismus). Aussagen werden meist wortwörtlich aufgefasst.

3. Stereotypen
Es werden häufig die gleichen Handlungen wiederholt. Auf Veränderungen wird mit Ablehnung reagiert. Konzentrierung auf bestimmte Fachthemen.

Frühkindlicher Autismus (Kanner-Autismus)

Kleinkinder fallen durch fehlende soziale Reaktionen und untypisches Spielverhalten auf. So werden beispielsweise Spielgeräte nicht in ihrem eigentlichen Sinne verwendet und es besteht so gut wie kein Kontakt zu Gleichaltrigen. Häufig fällt eine Beeinträchtigung der Sprache sowie der kognitiven Entwicklung auf.

Asperger Autismus

Das Asperger-Syndrom unterscheidet sich vom frühkindlichen Autismus in erster Linie dadurch, dass oft keine Verzögerung bzw. kein Entwicklungsrückstand in der Sprache oder der kognitiven Entwicklung vorhanden ist. Hingegen sind in der psychomotorischen Entwicklung und der sozialen Interaktion Auffälligkeiten festzustellen. Ein kleiner Prozentsatz von Menschen mit Autismus verfügt über überdurchschnittlich hohe Intelligenz bzw. Inselbegabungen (Savants).

Atypischer Autismus

Hierbei sind oft nur einige Diagnosekriterien gegeben. In der Gesamtheit spricht man dann aber dennoch von einer autistischen Entwicklungsstörung.

Mehrfachbehinderung

Teilweise tritt Autismus zusammen mit anderen Behinderungen auf, wie einer geistigen Behinderung oder anderweitigen Beeinträchtigungen auf. Eine Diagnose wird hierbei noch einmal erschwert.

Autismus Spektrum Störung (ASS)

Dieser neue Ansatz unterteilt nicht mehr in die verschiedenen Arten des Autismus, sondern geht davon aus, dass es sich um eine Störung innerhalb einer sehr großen Bandbreite (Spektrum) von sehr leicht bis sehr stark handelt.

Ist Autismus heilbar?

Nach dem heutigen Stand der Wissenschaft ist Autismus nicht heilbar, auch wenn stetig Fortschritte erzielt werden. Durch geeignete Therapie kann jedoch teilweise eine erhebliche Verbesserung der Symptome erreicht werden und der Betroffene sich somit wesentlich besser in seiner Umgebung zurechtfinden.

Wie stellt man Autismus fest?

Aufgrund der hohen Komplexität und Ausprägung dieser Entwicklungsstörung fällt selbst Fachärzten eine Diagnose oftmals schwer. Konsultieren Sie einen Experten auf diesem Gebiet. Eine durchschnittliche Diagnose dauert ca. ein halbes Jahr, manchmal auch um einiges länger. Diagnosen werden oftmals erst sehr spät im mittleren Lebensalter gestellt. Da die diagnostischen Mittel aber immer weiter verfeinert werden, werden zunehmend mehr Kinder und Jugendliche diagnostiziert.

Wie häufig ist Autismus?

Hierzu gibt es aufgrund der vermutet hohen Dunkelziffern sehr unterschiedliche Angaben, die von 0,1 bis zu 1 Prozent der Bevölkerung bezüglich Störungen innerhalb des autistischen Spektrums reichen.